Daniele Sette am See von St. Moritz im Engadin mit Blick zur Corviglia auf die Audi FIS Skiweltcup Rennstrecke. Seit Daniele Sette laufen kann fährt er Ski und ist mit grosser Passion und viel Liebe dem Skirennsport verfallen. Im Skiweltcup will er nicht nur Weltcuppunkte sammeln sondern um Siege fahren und so zum einem der besten Skirennfahrer der Schweiz und der Welt zu werden. Daniele Sette hat nie aufgegeben und wird es auch niemals.

über

Mich

Daniele Sette Portrait - Daniele Sette, aufgewachsen in St. Moritz im Engadin, ist unter den besten Schweizer Skirennfahrer und kämpft seit mehreren Jahren um FIS Weltcuppunkte mit Fokus auf Riesenslalom. Ein Talent mit eisernem Willen ohne aufzugeben. Schnee und Ski sind seine Liebe und deshalb gibt er alles um zu gewinnen und zuoberst auf dem Weltcup Podest zu stehen.
Daniele Sette - Passion Skirennsport

Am 28. Februar 1992 bin ich in Samedan im Engadin zur Welt gekommen und wohne seither in St. Moritz, wo ich aufgewachsen und zur Grundschule gegangen bin. Die Matura habe ich am Sportgymnasium in Davos 2012 abschliessen können. Danach habe ich mich bis und mit heute zu 100% dem Skirennsport gewidmet. Insbesondere der Disziplin Riesenslalom.

Mein Weltcup Debut habe ich 2014 in Adelboden geben können. Dies nach vielen harten Jahren in tieferen Kadern. Adelboden ist auch der Ort an welchem ich meine ersten Weltcup Punkte habe ergattern können. 2020 landete ich nach einem guten ersten Durchgang mit Startnummer 51 auf Schlussrang 19.

Heute bin ich unter den besten 45 Athleten weltweit im Riesenslalom.

Ziele

Das nächste grosse Ziel, welches ich mir vor Augen gesetzt habe, ist ein erfolgreiches Abschneiden an
der Ski-WM 2021 in Cortina, Italien.

Um mich für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren, brauche ich im Weltcup zwei Top 15 oder ein Top 7 Resultat. Aus diesem Grund ist für mich klar, ich will mich nicht nur im Weltcup unter den ersten 30 etablieren sondern weiter nach vorne kommen. 

Nichtsdestotrotz, neben den Weltmeisterschaften habe ich mir für die Saison 2021 kurzfristige Ziele gesetzt:

  • Top 30 der Riesenslalom FIS-Punkte Weltrangliste

  • Top 3 der Europacup Riesenslalom Gesamtwertung. Gleichbedeutend mit einem Fixplatz im Weltcup

Bisherige highlights

Weltcup

  • 19. Rang Riesenslalom Adelboden 2020

  • 20. Rang Riesenslalom Sölden 2021

  • 29. Rang Riesenslalom Hinterstoder 2020

  • Weltcup Debut Riesenslalom Adelboden 2014

Europacup

  • 3. Rang Riesenslalom Trysil 2020

  • 6. Rang Riesenslalom Gesamtwertung 2020

  • 12. Rang Riesenslalom Gesamtwertung 2019

  • Fünf Top 10 Rangierungen 2020

Australian New-Zealand Cup

  • 1. Rang Riesenslalom Gesamtwertung 2013

  • 3. Rang Riesenslalom Gesamtwertung 2019

Weitere Erfolge durfte ich an mehreren FIS Rennen feiern 

Klicke auf untenstehenden Button und schaue Dir alle meine Resultate an

rückschläge

Leider habe ich während meiner Zeit als Skirennfahrer auch einige Rückschläge in Kauf nehmen müssen welche mich rund 3 Jahre zurückgeworfen haben.

Im Herbst 2014 habe ich mir eine schwere Knieverletzung zugezogen welche mich die ganze Saison ausser Gefecht gesetzt hat. Im Frühling 2015 konnte ich mein Comeback geben.

Im Sommer 2015 habe ich mir dann das Syndesmoseband im Konditraining gerissen und habe den ganzen Sommer verpasst. Im Herbst 2015 konnte ich mein Comeback geben. Jedoch zogen sich die Schmerzen bis in den Winter hinein. 

Im Frühling 2016 habe ich die Selektion in ein Swiss Ski Kader knapp verpasst. Aufgeben war weiterhin keine Option.

Im Dezember 2016 wurde ich von einer schwere Nervenverletzung am linken Arm gestoppt. Die Skikante hat mir den Ulnaris-Nerv durchtrennt. Im Februar 2017, pünktlich zur Heimweltmeisterschaft in St. Moritz konnte ich mein Comeback geben. Leider nur als Vorfahrer doch kurz darauf stand ich an regulären FIS Rennen wieder auf dem Podest. Diese Verletzung war eine grosse mentale Herausforderung welche mich schlussendlich gestärkt hat. 

Im Februar 2019 habe ich mir einen Bone Bruise zugezogen. Mit Schmerzen bin ich die Saison jedoch zu Ende gefahren und habe mich so für das B-Kader von Swiss Ski qualifiziert. Das erste Mal nach 12 Jahren ohne Kaderzugehörigkeit.

#StickToYourGoals because #ItsAlwaysTooEarlyToGiveUp